Home » Allgemein » Es riecht nach Zebra | Suchhunde des K9!Zentrums trainieren Vermisstensuche im Tierpark

Es riecht nach Zebra | Suchhunde des K9!Zentrums trainieren Vermisstensuche im Tierpark

Im Tierpark gibt es exotische und seltene Tiere nicht nur zu sehen und zu hören. Weil es zwischen Kamel, Zebra und Wisent auch ziemlich streng riecht, war der Tierpark für die Suchhunde des K9-Suchhundezentrums Niederbayern am Wochenende ein anspruchsvolles Übungsgelände. „Auf der Spur durch den Tierpark Straubing“ mussten die speziell ausgebildeten Hunde vermisste Personen zur Probe finden, abgelenkt von Gerüchen und dem Besucherverkehr.
bildtb_07102016
Suchhundfreunde aus ganz Niederbayern, Ingolstadt und sogar aus München trafen sich dazu im Tierpark. Für die Hunde war es eine ganz besondere Herausforderung, die Spuren der gestellten Vermissten zwischen den unzähligen extremen Gerüchen zu verfolgen. Große Überwindung kostete die Hunde der Pfad hinter die Kulissen des Straubinger Tiergartens, der zwischen den freilaufenden Kamelen und den Zebras sowie Straussen durchführte. Dort warteten viele knifflige Zugriffsmöglichkeiten auf die K9-Suchhunde und ihre Führer. Gestartet wurde die Vermisstensuche hinter den Kulissen im Huftierbereich, der für die Öffentlichkeit nicht zugänglich ist.
Nicht nur die Tiergerüche forderten die Hunde – auch der Besucherverkehr stellte eine enorme Ablenkung für die Vierbeiner dar.

Für den Hundeführer heißt das, ständig den Hund zu beobachten und nicht die Konzentration zu verlieren: Folgt er der richtigen Spur? Klärt er nur eine vermeintlich falsche Spur ab und dreht wieder um? Ganz nebenbei muss er auf die rund acht Meter lange Schleppleine achten – dem Hund mehr oder weniger Leine geben und ständig die richtige Spannung der Leine in Gespür haben. Es galt aber auch, loszulassen von dem Gedanken, dass man selbst den Hund führt und im Vetrauen auf die unglaubliche Riechleitung des Hundes die Verantwortung eine gewisse Zeit an seinen Vierbeiner abzugeben. „Trotz diesen extremen Bedingungen meisterten alle Teams ihre Aufgaben hervorragend“, resümierte die niederbayerische Zentrumsleiterin der K9-Suchhunde, Dr. Leila Badry, zufrieden. Auch hob sie das Engagement von Dr. Wolfgang Peter vom Tiergarten hervor, der den K9-Suchhunden diesen lehrreichen Tag ermöglicht hat.

Quelle: Straubinger Tagblatt 06.10.2016

Keine Kommentare möglich

%d Bloggern gefällt das: